FRANÇOIS BERTHOUD|

OCTOPUS

8. Oktober – 03. November 2021

Vernissage, 7. Oktober 19 -21 Uhr (nur auf Anmeldung)

“Meet The Artist” Sa 9. Oktober 14 – 18 Uhr

Temporäre Galerie bei MODISSA, 5. Etage, Bahnhofstrasse 74 | Zürich

Pressetext | Auswahl Werke | Artists Page | Biografie | François Berthoud |

Öffnungszeiten Mo – Fr 10 – 19 Uhr, Sa 09.30 – 18.30 Uhr

Die Galeristin ist anwesend am: Sa 09./16. & 30. Okt, sowie am Do 21. Okt.

jeweils von 14 – 18 Uhr

FRANÇOIS BERTHOUD

Octopus

8. Oktober – 03. November 2021 

FRÉDÉRIQUE HUTTER art concept freut sich auf die Kollaboration mit dem Modehaus MODISSA in Form einer temporären Galerie im 5. Stock des Hauses an der Bahnhofstrasse 74. Der Künstler und Modeillustrator François Berthoud (* 1961 in le Locle, Schweiz, lebt und arbeitet in Zürich/Mailand) wurde eingeladen und stellt zwei neue Serien unter dem Ausstellungstitel “OCOTPUS“ aus. Nebst Unikaten werden auch Prints aus der Edition “SUPERILLUMAN“ 2003, (Edition Dino Simonett) ausgestellt und zum Verkauf angeboten.  

François Bertoud ist einer der rar gewordenen, mit Sicherheit aber einer der originellsten Modezeichner des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts. Nach Abschluss seines Studiums an der Schule für Grafikdesign in Lausanne im Jahr 1982, ging er nach Paris und von dort nach Mailand. Auf Anregung von Anna Piaggi fertigt er 1985 seine ersten Modeillustrationen für Vanity an, die ihm sofort Anerkennung verschaffen. Seine Arbeiten erscheinen bald in La Mode en Peinture, Per Lui, The New Yorker, Vogue Italia, Interview, Visionaire, The New York Times Magazine, Purple, Dazzed and Confused usw. Immer mehr avantgardistische Modedesigner beauftragen ihn mit der Gestaltung ihrer Corporate Images.

Stift und Feder sind jedoch weniger seine Sache, lieber gräbt, ritzt oder kratzt er seine Zeichnungen in Holz, Linoleum, Presspapier oder Celluloid ein. Wie ein Holzschneider oder Goldschmied fertigt er so Matrizen an, auf die er dann, auch mit Hilfe des Computers, die zuvor auf Papier skizzierten Figuren überträgt. Aufgewachsen mit dem visuellen Erbe der Concept Art, entwickelte er eine eigene Ästhetik, die auch scheinbar Marginales – etwa einen Handschuh, einen Schal, High Heels, die Spitze eines Stiefels – nobilitiert, indem er es zu Archetypen werden lässt. Reduktion auf die Essenz der Dinge und ein ausgeprägtes Gespür für kühle Eleganz, angereichert mit Ironie und latenter Erotik, sind die Geheimnisse von Berthouds internationalem Erfolg.

In der aktuellen Ausstellung zeigen wir zwei neue Serien. Die Serie „Octopus“ bestehend aus 29 handgemachten Originaldrucke im Format 50 x 35 cm. Für diese bemalte der Künstler erst von ihm gesammelte Papierbögen grossflächig mit Mischungen aus zurückgebliebenen Farbresten nach einem Druckvorgang. Diese oft sehr sorgfältig gemischten Farbreste sind zu schade, um entsorgt zu werden. Die Druckvorlage, ein in Linoleum von Hand geschnitzter Octopusarm wurde ebenfalls wieder verwendet, diente diese doch ursprünglich als Motiv für eine Illustration zur Wiedereröffnung des Diamond Horse Shoe, dem Nachtclub im Paramount New York. Als Motivdruckfarbe wurde eine transparente Tinte benutzt, auf der Metallpulver in Gold und Silber haften bleibt. Die zweite Serie „Seins“, die bei Modissa gezeigt wird, umfasst kleine Flachreliefs aus Farben und Collagen.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des STUDIOS François Berthoud hat die Edition Dino Simonett in Zusammenarbeit mit dem Künstler, eine Mappe “SUPERILLUMAN” herausgegeben. Diese umfasst 97 seiner bemerkenswertesten Arbeiten aus den Jahren 1986 bis 2003. Die grossformatigen Reproduktionen, gedruckt im 7-Farben-Offsetdruck und limitiert auf 50 signierte Exemplare, werden in einem eigens dafür designten Metallkoffer präsentiert, der dieses Objekt zu einem begehrten Sammlerstück für Liebhaber von Sondereditionen und Mode macht. Frédérique Hutter hat eine Mappe geöffnet und bietet die Arbeiten Liebhaber:innen einzeln an. Gezeigt und verkauft werden die handsignierten Lithografien im DAS STUDIO, in der 2. Etage bei Modissa Zürich. Genau hier, wo auch die Fashion-Labels der Stunde auf den Kleiderstangen hängen – Proenza Schouler, 3.1 Phillip Lim, Soeur, Kenzo oder MM6 sind nur einige davon.

Im Jahr 2011 hatte er seine erste umfassende Ausstellung im Museum für Gestaltung in Zürich, Schweiz.

Eine umfangreiche neue Publikation aus dem Verlagshaus Rizzoli, New York, wird in Kürze erscheinen.

Öffnungszeiten MODISSA | Bahnhofstrasse 74 | 8001 Zürich:

Mo – Fr 10 – 19 Uhr | Sa 09.30 – 18.30 Uhr | und nach Vereinbarung

 

Save the date

“Meet The Artist“ mit François Berthoud und der Galeristin Sa 09. Okt. 14 – 18 Uhr

(5. Etage bei Modissa Zürich)

 

Die Galeristin ist anwesend am:

Sa 09./16. & 30. Okt, sowie am Do 21.Okt. jeweils von 14 – 18 Uhr.

(5. Etage bei Modissa Zürich)

Für Bildmaterial und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

FRÉDÉRIQUE HUTTER art concept: Tel: +41 44 212 22 00 | bonjour@frederiquehutter.ch